Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

Mein Sohn hat Speiseöl auf dem Parkett verschüttet.

Ja, vorgestern hat sich mein Sohnemann wieder einmal als “Koch” betätigt. Was braucht ein Koch um etwas anzubraten? Ja natürlich, Speiseöl. Leider landete das Speiseöl nicht in der Pfanne sondern auf unserem Parkett in der Küche. So eine Sauerei.

Glücklicherweise war auch meine Schwiegermutter anwesend. Sie hat sich sofort die Dose mit dem Salz geschnappt und diese auf’s Speiseöl geleert und siehe da, das Salz hat das Öl binnen weniger Sekunden gebunden. Nun haben wir einfach das – in Salz gebundene – Öl mit Küchenpapier entfernt!

Danke an meine Schwiegermutter. Sie hat uns stundenlanges putzen und schmieren erspart.

PS: Speisesalz hilft auch bei Rotweinflecken auf dem Tischtuch.

Energiesparen leicht gemacht 1

Wussten Sie…

… dass 300 Prozent Energie vergeudet werden, wenn beim Kochen oder Dünsten kein Deckel auf dem Topf verwendet wird?

… dass Duschen weniger Energie verbraucht als Baden? Ein Vollbad kostet rund dreimal soviel Energie wie ein sechs Minuten langes Duschbad. Dabei wurde die Kostenersparnis für Wasser und Abwasser noch gar nicht berücksichtigt.

… dass ein tropfender Wasserhahn (10 Tropfen/Minute) im Monat ca. 170 Liter Wasser verbraucht? Das sind mehr als 2000 Liter im Jahr.

… dass in einem durchschnittlichen Haushalt ca. 300 EUR der Stromkosten pro Jahr durch Stand-By Energie verursacht werden. Durch konsequentes Trennen der Geräte vom Stromnetz, können Sie in diesem Bereich einiges an Kosten sparen.

… dass Sie mit einer einzigen Energiesparlampe – über die durchschnittliche Lebensdauer von 70.000 Betriebsstunden (ca. 10 Jahre) – insgesamt ca. 70 EUR gegenüber einer herkömmlichen Lampe sparen können?

Energie sparen leicht gemacht 2 – Richtiges Heizen

Richtiges Heizen steht natürlich in ganz engem Zusammenhang zum Energie sparen.

Dabei gilt es einige wichtige Grundsätze zu beachten.

1. Räume nicht überheizen
1° C Raumtemperatur weniger spart bis zu 6 % an Energiekosten. Wer die Raumtemperatur von 24 auf 21 Grad absenkt, spart nahezu 20 Prozent an Energiekosten.

2. Absenken im Urlaub
Denken Sie eigentlich daran die Heizung zurückzudrehen bevor Sie in den Urlaub fahren oder einige Tage das Haus verlassen?

3. Heizung nie ganz abdrehen
Ein Absenkung ist nur mit einer Einsparung verbunden, wenn Sie das Haus mehrere Tage nicht bewohnen. Die weitverbreitete Meinung, man spare Heizkosten, wenn man kurzfristig unbenutzte Räume nicht beheizt ist falsch.
Es kostet wesentlich mehr Energie kalte und feuchte Räume wieder aufzuheizen, als nicht benützte Räume temperiert zu halten.

Auch in der Nacht gilt: Heizung nicht zu stark absenken. Idealerweise sollte die Raumtemperatur nicht unter 15° C fallen.

4. Heizkörper – Luft ablassen
Wenn Ihre Heizung die Wärme über Heizkörper verteilt, ist es sehr wichtig wenn Sie diese regelmäßig entlüften. Wenn Sie ein “gluckern” hören, ist es höchste Zeit die Luft abzulassen.
Luft in der Leitung kann einen Mehrverbrauch von bis zu 15 % verursachen.

Genaue Planung für maßgeschneiderte Wohnraum-Schaffung

Wer sich dazu entschließt, ein Eigenheim zu bauen, steht vor vielen wichtigen Entscheidungen.

Eine perfekte Planung und das entsprechende Timing sind dabei von enormer Wichtigkeit. Müller Wohnbau hat eigens dafür einen Ablaufplan für alle Kunden entwickelt. 

- Was ist wann zu erledigen?
- Wo beginne ich?
- Was folgt als Nächstes?

Diese Fragen stellen sich allen, die ihr eigenes Nest bauen möchten. „Wir haben in den rund 45 Jahren unseres Bestehens die Erfahrung gemacht, dass nicht nur die bauliche Qualität stimmen muss, sondern auch ein perfekter Ablauf viele Sorgen unserer Kunden minimiert. Deshalb war es uns wichtig, alle wichtigen Abläufe zusammenzufassen, damit alle Schritte in Ruhe geplant und durchgeführt werden können“, erklärt Gerhard Müller.