Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

Sensation bei Müller Wohnbau !

Rekord in der Firmengeschichte bei Müller Wohnbau !

Das Einfamilienwohnhaus Fend in Götzis wurde nach !!! nur 15 Wochen (3 Wochen Urlaub) also 12 Wochen-  bezugsfertig übergeben !
Baustart 5.5.2014

So sieht das Haus jetzt aus, am 18.8.14-  lediglich der Rasen fehlt noch 🙂

Ein Haus in 12 Wochen ist nur mit viel Erfahrung unserer GU Bauleiter, Ziegel Massivbauweise (Wienerberger), sehr guter Vorbereitung aller Gewerke und Top Müller Partnerunternehmen möglich !
Ein Haus in 12 Wochen ist nur mit viel Erfahrung unserer GU Bauleiter, Ziegel Massivbauweise (Wienerberger), sehr guter Vorbereitung aller Gewerke und Top Müller Partnerunternehmen möglich !

Wienerberger Logo

Danke Baumeister Ing. Jürgen Pleschberger für den Einsatz und allen am Bau beteiligten Unternehmen für die solide qualitätsvolle Arbeit.

Die Geschäftsleitung.

 

Müller Lehrlinge waren beim EXTRIX- Outdoortag dabei !

Kniffelig mit viel Adrenalin - ein Outdoortag mit besonderen Highlights !
Dornbirn, 6.6.2014 um 9°°.
Canyoning im Gebiet der Kobelache war angesagt! Es wurden Schluchten, Wasserläufe und Bachläufe überquert.
Sprünge in Tümpel und Abrutschen in Wasserläufen, Abseilen und Seilparcourelemente standen ebenfalls auf dem Programm.

vlnr.: Kai, Gerhard, Vanessa, Albert, Susanne, MartinM., Julian, Edi, Martin St.; Michi und Florian waren dabei !
vlnr.: Kai, Gerhard, Vanessa, Albert, Susanne, MartinM., Julian, Edi, Martin St.; Michi und Florian waren dabei !

Zu Mittag gab es selbst gekochtes Essen (Älplermakronen) am Ufer.
Albert Gantner (Lehrlingsausbildner bei Müller) entfachte Feuer (!!! ohne Feuerzeug ).
Alle Lehrlinge bereiteten das Essen mit Hilfe von Susanne und Gerhard zu. Es schmeckte hervorragend.
Wir genossen einen spannenden, traumhaften Tag bei bester Witterung und hatten viel Spaß inmitten unserer schönen Vorarlberger Natur!
Danke für die super Organisation an Edi, Christoph und Susanne.
UnknownBildschirmfoto 2014-06-16 um 14.21.15Bildschirmfoto 2014-06-16 um 14.20.39Unknown-1
IMG_7039  Bildschirmfoto 2014-06-16 um 14.22.09 Unknown-4 Unknown-1

100.000er Grenze erreicht!

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte wurde mit dem heutigen Tag erreicht.

Die Photovoltaik Anlage hat bereits über 100.000 kWh Strom erzeugt.

Mit dieser Menge Strom könnte die Bevölkerung der Gemeinde Altach für 2 Monate das Mittagessen kochen.

Dies enspricht einer CO2 Ersparnis von 32 Tonnen. Mit dieser Menge könnte 1 Person 45 x nach Mallorca fliegen (hin- und zurück)

 

Was ist Photovoltaik?

Photovoltaik

Entdeckt wurde der photovoltaische Effekt 1839 vom französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel. 1905 konnte Albert Einstein den Photoeffekt erklären und beweisen und erhielt dafür 1921 den Nobelpreis für Physik. Die erste technische Anwendung erfolgte 1955 bei der Stromversorgung von Telefonverstärkern. Ende der 1950er Jahre wurden Photovoltaikzellen in der Satellitentechnik eingesetzt. Nach der Ölkrise 1973 erfolgten massive Forschungen, um die Photovoltaiktechnik auch für kommerzielle Stromgewinnung wirtschaftlich interessant zu machen. Mitte der 1980er Jahre installierten erste Hausbesitzer netzgekoppelte Anlagen auf ihre Dächer.

Die Photovoltaik ist ein Verfahren der Sonnenenergienutzung durch direkte Umwandlung des Sonnenlichts in elektrische Energie. Einige Materialien setzen Elektronen frei, wenn sie mit Licht bestrahlt werden. Als Beispiel ist Silizium zu nennen, das sich besonders zur Herstellung von Solarzellen eignet. Das einfallende Licht wird mit einem Wirkungsgrad von 10 bis 15 Prozent in Elektrizität umgewandelt. Die Solarzelle ist an sich ein idealer Stromerzeuger, da er weder Lärm noch Abgase erzeugt und bei der Montage an bestehenden Bauwerken keinen Landschaftsverbrauch nach sich zieht.

Nähere Informationen unter
http://www.energieinstitut.at/

Energieausweis


Mit Jänner 2008 ist der Energieausweis in Vorarlberg eingeführt worden. Diese Einführung des Energieausweises ist Teil der verbindlichen Vorgaben aus der Europäischen Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden.

Das Energieinstitut unterstützt das Land Vorarlberg fachlich bei der Einführung und Umsetzung des Energieausweises.

Mehr darüber auf http://www.energieinstitut.at/